HOP ERJ-190

Meine Erfahrungen mit Planespotting

Da ich in nicht allzu weiter Ferne eines großen, internationalen Flughafens wohne, muss man als Hobbyfotograf und Luftfahrtbegeisterter natürlich auch mal zum Spotting fahren.

Doch was sind meine Erfahrungen?

Viele Flughäfen stellen mittlerweile einige Positionen für Spötter bereit. Quasi als Öffentlichkeitsarbeit.
Von diesen hat man meist auch eine gute Aussicht auf startende/landende Flugzeuge. Je nach Wetter und Tageszeit findet man dort natürlich auch viele „Kollegen“. Neben den „offiziellen“ Spotterplätten gibt es auch oft einige inoffizielle Spotterplätze, die meist auf Webseiten beschrieben sind. Eine von diesen für z.B. Frankfurt ist hier zu finden.

Wichtig zu wissen ist auf jeden Fall, dass man ohne ein Teleobjektiv wahrscheinlich nicht glücklich wird. Hier ist mal meine Auswertung der Brennweiten, die ich beim Spotting bisher verwendet habe. Alles ist umgerechnet auf 35mm Film Equivalent, da ich mehrere Kameras verwendet habe:
Auswertung Brennweite Planespotting

Man sieht, dass ein, wie von mir verwendetes, Zooobjektiv bis 300mm sehr praktisch ist.

Tipps

Ansonsten hier noch eine kurze Tippliste (ohne Anspruch auf Vollständigkeit ;)):

  • Teleobjektiv verwenden
  • Serienbildmodus verwenden -> viele Fotos machen
  • Servo AF -> evtl. mal schauen, ob der noch in den Custom Functions verbessert werden kann
  • Richtige Belichtung 😉

Ein paar weiter Fotos werde ich demnächst zeigen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Meine Erfahrungen mit Planespotting

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s